Kostenlose Keyword-Tools für deine Texte

machtwort-blog-keywordsuche

Bevor du mit deinen Texten loslegst, brauchst du Keywords. Sie helfen dir, deine Kernbotschaften, deine Marke, dich! im Web zu platzieren und erleichtern es deinen Zielgruppen, dich zu finden. Suchmaschinenoptimierung heißt das Zauberwort;) Hier erfährst du, welche kostenlosen Keyword-Tools du ganz einfach bedienen kannst und wie du die Keywordsuche damit im Handumdrehen für deinen einzigartigen Online-Auftritt nutzt.

Warum brauche ich Keywords?

Keywords ‒ Schlüsselworter, Suchbegriffe, Suchen ‒ sind in der Suchmaschinenoptimierung essenziell und die Basis deines effektiven Online-Auftritts. Sie helfen dir, herauszufinden, wonach Menschen suchen und indem du Antworten auf diese Suchen auf deiner Website platzierst, liegt es in deiner Hand, ob du gefunden wirst und dass du die Lösung für Problem der Suchenden sein kannst. Wir wollen Texte nicht einfach nur schreiben, …, wir wollen sie auch “platzieren”, denn sie sollen gelesen, ja gefunden, werden. Niemand schaut auf Google auf die Seite 2. Diese Zeiten sind vorbei. Die ersten 7 Suchergebnisse sind relevant …das heißt, wir wollen “gerankt” werden;)

“Gutes Ranking“, also ganz oben in den Suchmaschinen gefunden zu werden, liegt im Auge des/der Betrachtenden …

Was wollen die User*innen? Sie suchen eine Lösung für ihr Problem, Antworten auf ihre Fragen.
Was wollen Website-Betreiber*innen? Sie wollen möglichst viel Traffic auf ihrer Website und mehr Kund*innen (mehr Umsatz;)
Was will die Suchmaschine? DAS beste Suchergebnis für die Anfrage liefern, denn wer das beste Ergebnis liefert, wird immer wieder konsultiert …

Damit deine Website, dein Blog, deine Inhalte und Botschaften den “Richtigen” vorgeschlagen werden, ist es von Vorteil, wenn du genau die Begriffe oder vielmehr die Antworten auf deiner eigenen Website verwendest, die diese Richtigen bei ihren eigenen Suchen verwenden. Das heißt, du kümmerst dich um die Suchintention der User*innen, denn diese steht im Vordergrund. Du bist die Antwort, du hast die Lösung.

Recherchiere also sehr genau jene Begriffe, Phrasen, …, von denen du erwartest, dass mögliche Kund*innen danach suchen. So kannst du auch filtern, von wem du gefunden werden willst;) Du formst damit deine Zielgruppe. Dann erstelle eine Keywordliste (in einer Spalte a gib’ potenzielle Begriffe ein, danach in Spalte B diese ergänzende Begriffe und in einer Spalte … F kannst du Begriffe eingeben, die du ausschließt. Danach gehe in einen Keyword-Combiner und mische alle miteinander, es entstehen neue Variationen) und platziere auf jeder Seite deiner Website (der Unternehmensname gehört nicht dazu und jede Seite hat nur EIN Main Keyword! und 1-5 Secondary Keywords) in die Meta Description, in die Title Tags, in die Überschriften (Header 1 und Header 2), in die Unterüberschriften und eher am Anfang in die Fließtexte. Schaue dir die Suchergebnisse im Zeitverlauf an. Optimiere laufend, spiele Detektiv*in und finde die besten Keywords. Bedenke immer, dass du für Menschen schreibst und nicht für die Maschinen. Aber die Maschinen platzieren dich – basierend auf den Suchen der Menschen;) Ein wahres Miteinander sozusagen …

Wie komme ich zu meinen optimalen Keywords? 3 kostenlose Tools und viele Tipps;)

Gehe in die Google-Autovervollständigung: https://www.google.com/
Gib’ dort in der Suchmaske Keywords ein (ein Kewyword muss nicht immer nur ein Wort sein, es kann auch eine Suchphrase sein oder mehrere Begriffe miteinander kombiniert) und schau’, was dir im Pulldown-Menü vorgeschlagen wird. Weiter unten hast du dann auch noch “ähnliche Suchen”, usw. Du kannst, mit ein- und demselben Suchbegriff dann nach einem Leerzeichen durch die Enigabe des jeweils nächsten Buchstabens weitere Suchen öffnen und so das ganze Alphabet durchgehen.

Also die erste Eingabe kann lauten: Wie finde ich Keywords?
Die 2. Eingabe: Wie finde ich Keywords? ‒ setze danach ein Leerzeichen, dann erscheinen weitere Suchen von User*innen in diesem Kontext
Oder anders: Keywordsuche ‒ Leerzeichen a, Keywordsuche ‒ Leerzeichen b, Keywordsuche ‒ Leerzeichen c, usw. Dann kannst du erkennen, was hier noch in Verbindung mit dem Begriff “Keywordsuche” gesucht wird;)

Answer The Public | https://answerthepublic.com/ | Die Sprache ist auf Deutsch einstellbar.
Hier erhältst du Mindmaps zu W-Fragen (Wer, Was, Wann, Wo Wie, …) und Vorwörtern (an, mit, bei, auf, …), Vergleichen (oder, und, …), verwandten Suchanfragen und Autosuggest-Begriffen. Dieses Tool analysiert die Beziehungen der Wortelemente. Es gibt aber auch eine Liste mit Suchbegriffen, wechsle dazu in diese Datenansicht.

Ubersuggest | https://neilpatel.com/ubersuggest/ | Die Sprache ist auf Deutsch einstellbar.
Neil Patel macht Ubersuggest. Dieses Tool bringt Keywords aus Google Suggest und aus dem Google Keyword-Planer. Du kannst die Keywords nach dem Suchvolumen reihen. Wichtig: Viele verwenden den Google-Planer, und auch dessen Keywords. Deshalb rate ich dir, dass du deine Texte mit längeren Phrasen optimierst, das heißt “Long Tail Keywords”. Denn hier hast du weniger Mitbewerb und du kannst genau jene ansprechen, die du exakt ansprechen willst.

Ein weiteres Keyword-Tool zum Anschauen: https://kwfinder.com/ |
Der Keyword-Finder ist sehr genau, du kannst 2 Suchanfragen in 24 Stunden absetzen. Sonst müsstest du in die “Pay-Version”;) | Weitere Keyword-Profitipps erfährst du in meinem Newsletter. Melde dich einfach an und hole dir alle Hacks zur Keywordsuche.

Und jetzt hier gleich die nächsten Tipps, um kostenlos zu Keywords zu kommen:

_Schau’ einfach auf die Websites deines Mitbewerbs;) Wenn dieser Suchmaschinenoptimierung betreibt, könntest du die eine oder andere Inspiration zur Keywordsuche holen, aber bitte nicht kopieren, das wäre Keyword-Kannibalismus, wenn alle hinter denselben Keywords her sind, wird’s eng auf  der ersten Seite.
_Frage auch regelmäßig deine Kund*innen, wonach sie suchen bzw. frage sie, wie sie dich gefunden haben. Und wenn es auf organische Weise war, dann werden sie dir sicher gerne sagen, was sie seinerzeit bei der Suche eingegeben haben;)
_Schau in Social Media-Gruppen und Foren nach, was die Menschen fragen, was sie bewegt. Lerne deine Zielgruppe genau kennen.
_Frag’ Freundinnen und Freunde, wonach sie suchen würden in deinem Fall;)

So long: If you want your product sell, you have to choose your keywords well;)

Schreib’ mir, welche Methode dir lieber ist bei der Keywordsuche und wie du auf deine Keywords gekommen bist. Mit diesem Feedback kann ich weitere, aufbauende Artikel für dich und andere vorbereiten;) kraincic@machtwort-marketing.at

Feine Marketinggedanken für dich!
Liebe Grüße von Daniela

PS: In meinen (Online-) Coachings gehe ich mit meinen Kund*innen genau die Keywordsuche durch, Schritt für Schritt. Ich erkläre, wie du sie in deine Texte und auf deiner Website einbaust. Kontaktier’ mich gerne für ein erste Gratis-Plauderei zu deiner Marke, zu deinem Business, zu dir. Mobil: 0660 / 2100 285 oder abonniere meinen Newsletter, denn dort gibt’s alle Themen und Anleitungen im Detail, zum einfachen Nachmachen und Weiterkommen;)

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge