Bloggen wie ein junger Gott!

bloggenwieeingott

Bloggen und das Texten gehören für viele Selbstständige und Einzelunternehmen zwar dazu, jedoch scheuen sich die meisten davor, mit eigenen Inhalten “rauszugehen”.
Schade eigentlich, denn bei meinen Strategie-Gesprächen mit meinen Kundinnen und Kunden kommen oft schon nach nur wenigen Augenblicken und wie ganz beiläufig die besten Ideen. Und man selbst glaubt immer, das interessiert keinen.
Hier die ersten Schritte zum erfolgreichen Bloggen, das auch Spaß machen darf.

Warum soll ich einen Blog machen?

Schaust du gerne gute Filme? Dachte ich’s mir! “Das Gehirn ist der größte Kinosaal der Welt”, sagte nicht umsonst Filmregisseur Ridley Scott. Der Sager trifft zu, denn wie wir Marken wahrnehmen, hat durchaus mit einer Bühne, einer Leinwand zu tun. Warum? Das Gehirn nimmt nur sehr selektiv wahr, was wir ihm servieren. Und in der heutigen Reizüberflutung ist es nicht mehr ganz so einfach, in die Köpfe der Zielgruppen zu kommen. Aber genau dorthin müssen wir. Also müssen wir vorstellig werden. Und möglichst viele dazu bringen, uns auszuprobieren. Dein Publikum muss dich kennen lernen. Und da wir im guten Marketing authentisch bleiben und nicht mit doppeltem Boden arbeiten, müssen wir in die Wahrnehmung unseres Publikums, möglichst einprägsam und mit kreativen Ideen. Und dafür gibt es viele Bühnen. Eine davon ist der Blog. Nutze sie.
Ein Blog, den du zusätzlich auf deiner Website oder sogar separat betreibst, ist eine wirklich gute Leinwand, damit du dein Zielpublikum erreichst. Über einen Blog kannst du deine dir wichtigen Themen transportieren, du kannst mit deinem Publikum interagieren, flirten, dich mit ihm bekannt machen. Und irgendwann wird es dir vertrauen, weil alles, was du in deinem Blog schreibst, gut ist, einen Nutzen hat und deinem Publikum etwas bringt. Darum brauchst du einen Blog. Lerne damit deine Zielgruppen kennen.

Wie komme ich an gute Blog-Themen?

Noch einmal betont: Mit einem Blog lieferst du deinen Zielgruppen einen Mehrwert, du bringst dich in Position und lieferst deine Expertise. So lernt man dich besser und schneller kennen und fasst Vertrauen in dich, in deine Kompetenz. Auch wichtig ist, dass du ausnahmslos hochwertigen „Content” publizierst. Idealerweise erscheint dein Blog einmal pro Woche, aber das ist nur ein Richtwert. Veröffentliche immer dann, wenn du wertvolle Info für dein Publikum hast.

Hier sind die ersten drei Tipps, wie du interessante Themen schaltest:  

1 Thematisiere die häufigsten Fragen und/oder Einwände deiner Kundinnen und Kunden. Schaue hierzu in anderen Kanälen nach. Wonach suchen die Menschen, welche Probleme haben sie und wofür benötigen sie Lösungen. Oder rede mit ihnen, frage sie, was sie brauchen, höre deinen Zielgruppen genau zu. Ein Tipp von mir: Installiere dir eine Notizapp wie Evernote z.B., denn falls dich ein Thema anspringt, solltest du dir Stichworte sofort notieren können.

2 Schreibe eine ausführliche Anleitung zur Lösung eines konkreten Problems. 
Zeige anhand von Beispielen, wie du deinen Job machst und welche Resultate du dabei erzielst. So können sich andere hineinversetzen und sich mit dem Problem identifizieren. Das hilft ihnen bei der Lösung ihres eigenen Problems.

3 Gewähre einen „Blick hinter die Kulissen”. Erzähle deine Story. Erzähle, wie du konkret arbeitest. So vermittelst du Professionalität und gibst deinem Blog-Publikum die Chance, dich einfach besser kennen zulernen. Du punktest zusätzlich mit deiner Persönlichkeit und kannst dadurch vielleicht genau jene potenziellen Kundinnen und Kunden anziehen, die du anziehen willst. D.h. der Blog fungiert als Filter.

Die nächsten 4 Tipps, wie du einen erfolgreichen Blog hochziehen kannst, folgen im nächsten Artikel. Plus eine genaue Anleitung, wie du in WordPress zum Beispiel einen Blog hochfahren kannst. Hier erfährst du, wie du richtig für’s Web textest. Und in diesem Artikel kommst du über kostenlose Tools zu deinen richtigen Keywords, die du für deine Texte benötigst. Und für die Suchmaschinen.

Schreib’ mir, ob du nun schon überzeugter bist und Lust bekommen hast, deinen eigenen Blog zu starten. Das würde mich sehr freuen. Wenn du Fragen dazu hast, kannst du mich natürlich schon jetzt sehr gerne kontaktieren. Unter dieser E-Mail-Adresse erreichst du mich: office@machtwort-marketing.at

Feine Marketinggedanken!
Liebe Grüße von Daniela, der Marketing.Schrittmacherin.

PS: Abonniere meinen Newsletter und du erfährst wichtige Details zu spannenden Marketingthemen wie eben zum Bloggen. Im Newsletter erfährst du auch relevante Termine vorab, und ab und an gibt es sehr wertvolle Early-Bird-Preise für Kursbuchungen zu meinen Workshops. Also, hol’ dir deinen Wissensvorsprung, es zahlt sich aus.  

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge